Dieser Browser ist veraltet. Bitte wechseln Sie zu einem anderen Browser, um unsere Website in vollem Umfang nutzen zu können.
Die Top 10 des 22. Günsel StaplerCup
StaplerCup 2022

22. GÜNSEL StaplerCup

Mathias Engel von SCHEDL Automotive System Service erkämpft sich den Sieg

Am Samstag, den 11. Juni 2022 um 8.15 Uhr fiel zum 22. Mal der Startschuss für den Günsel StaplerCup.

36 Teilnehmer aus Leipzig, Halle und Umgebung, darunter auch zwei weibliche Starterinnen traten an, um Ihr Können beim Staplerfahren zu beweisen. Nach der Corona-Zwangspause war die Veranstaltung endlich wieder im großen Umfang möglich. Mehr als 150 Zuschauerinnen und Zuschauer kamen bei grandiosem Sonnenschein ins Güterverkehrszentrum nach Leipzig-Radefeld, um mitzuerleben, welche kniffligen Aufgaben es dieses Mal zu lösen gab.

Waagenparcours beim 22. Günsel StaplerCup

Anspruchsvolle Parcours

Auf spielerisch anmutenden Wettbewerbsstationen wurde rangiert, manövriert, gestapelt und um jede Sekunde gerungen. Spannend ging es schon bei der Station „Waagenparcours“ zu. Sechs Waagen wurden in einem Kreis, der in zwölf Felder aufgeteilt wurde, platziert. Auf jeder Waage stand je ein Eimer, der mit unterschiedlichen Gewichten befüllt war. In den restlichen Feldern befanden sich weitere Eimer mit verschiedenen Gewichten. Mit Hilfe des Elektrostaplers E16 mussten diese den jeweilig passenden Waagen zuordnet werden.

Bei der Station „Rohrsammler“ galt es mit einem Dorn, der am Gabelstaplerträger des Dieselstaplers H20 befestigt war, Rohrstücke aufzusammeln und den Parcours im Slalom zu absolvieren. Anschließend mussten die Rohrstücke wieder nacheinander abgelegt und der Slalom rückwärts gemeistert werden.

Station Rohrsammler
Minifässer umsetzen

Der „Minifässer Parcours“ brachte unseren Staplerheldinnen und Staplerhelden die ein oder andere Schweißperle auf die Stirn. Drei Minifässer sollten mit einem auf der Schubmaststapler-Gabelzinke befestigten Ministapler umgesetzt werden. Neben einem guten Augenmaß war insbesonderes Fingerspitzengefühl gefragt.

Auf dem Siegertreppchen bekannte Gesichter

Nach einem harten Kampf musste sich der amtierende Regionalmeister Aiko Ulrich seinem Konkurrenten Mathias Engel von der Schedl Automotive System Service GmbH geschlagen geben. Die Plätze zwei und drei belegten Thomas Blank (Bio-Rad Laboratories Logistik GmbH) und Jens Metzner (Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG Halle). In der Teamwertung erkämpften sich die Fahrer der Rudolph Automotive Logistik GmbH den Sieg.

Für alle was dabei

Familienangehörige, Freunde und Fans genossen ein buntes Programm mit abwechslungsreichem Unterhaltungsangebot. Am Stand der IKK classic konnten die Besuchenden z. B. ein Gesundheits-Check-up durchführen. Insbesondere haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbes das Angebot begeistert angenommen, da eine gute körperliche Kondition die Grundvoraussetzung zum Fahren eines Stapler ist. Auch für die Jüngsten war Action angesagt: Dreirad-Rally fahren oder einfach das Toben auf der Hüpfburg standen auf dem Programm. Der Energieversorger Tyczka Totalgaz GmbH veranstaltete zudem den Mini-StaplerCup, der für viel Spaß sorgte.

Regionalmeister reist zum Finale

Der Gewinner fährt vom 28. bis 29. Oktober 2022 zum Finale der Deutschen Meisterschaft nach Aschaffenburg. Hier treten die Besten aus bundesweit 23 regionalen Qualifikationswettkämpfen nun schon zum 17. Mal um den Titel „Deutscher Meister im Staplerfahren“

Der StaplerCup in Bildern

Günsel StaplerCup
Staplerfahrerinnen beim StaplerCup
Konzentration beim Waagenparcours
Hebebühnen beim Günsel StaplerCup
Günsel StaplerCup
Staplerfahrerinnen beim StaplerCup
Konzentration beim Waagenparcours
Hebebühnen beim Günsel StaplerCup