Weiterbildung für Berufskraftfahrer bei Günsel Fördertechnik
Weiterbildung für Berufskraftfahrer

Schulung

Weiterbildung für Berufskraftfahrer

Weiterbildung nach BKrFQG (Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz)


Berufskraftfahrer tragen viel Verantwortung und müssen den hohen Ansprüchen des Güterverkehrs gerecht werden. Seit 10.09.2009 muss jeder Berufskraftfahrer alle fünf Jahre an einer Weiterbildung teilnehmen. Betroffen sind Fahrer von Kraftfahrzeugen und Fahrzeugkombinationen über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht im Güterkraftverkehr bzw. von Fahrzeugen mit mehr als 8 Fahrgastplätzen im Straßenpersonenverkehr.

Wir führen die Weiterbildung für die Führerscheinklassen C1, C1E, C, CE durch.

Zielstellung

  • Verbesserung der Verkehrssicherheit
  • Erhöhung der Sicherheit des Fahrpersonals
  • Optimierung des Fahrstils und die damit verbundene Senkung des Kraftstoffverbrauchs

Wir führen die Weiterbildung für die Führerscheinklassen C1, C1E, C, CE durch. Die Weiterbildung besteht aus 5 Modulen je 7 Stunden und muss alle fünf Jahre wieder-holt werden.

Modul 1: Eco-Training

  • Kenntnis der Eigenschaften der kinematischen Kette
  • Kenntnisse der technischen Merkmale und der Funktionsweise der Sicherheitsausstattung des Fahrzeuges
    • Erzielen des besten Verhältnisses zwischen Geschwindigkeit und Getriebeübersetzung
    • Trägheit des Fahrzeuges
  • Fähigkeit zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs durch die Anwendung der Kenntnisse gemäß 1.1 und 1.2
    • Pflege und Wartung
  • Umweltschutz

Modul 2: Sozialvorschriften und Vorschriften im Güterverkehr

  • Kenntnisse der sozialrechtlichen Rahmenbedingungen und Vorschriften für den Güterkraft oder Personenverkehr
    • Gesetzliche Bestimmungen
    • Soz. Bestimmungen/digitaler Tachograph
    • Dokumente
  • Kenntnis der Vorschriften für den Güterkraftverkehr
  • Sanktionen bei Verstößen

Modul 3: Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit

  • Kenntnisse der technischen Merkmale und der Funktionsweise der Sicherheitsausstattung des Fahrzeuges
  • Bewusstseinsbildung für Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
  • Fähigkeit zur richtigen Einschätzung der Lage bei Notfällen

Modul 4: Schaltstelle Fahrer, Imageträger, Dienstleister, Profi

  • Fähigkeit zu einem Verhalten, das zu einem positiven Bild des Unternehmens in der Öffentlichkeit beiträgt
  • Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterverkehrs und der Marktordnung
  • Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
  • Fähigkeit, Gesundheitsschäden vorzubeugen
  • Fähigkeit, der Kriminalität und der Schleusung illegaler Einwanderer vorzubeugen

Modul 5: Ladungssicherung

  • Fähigkeit zur Gewährleistung der Sicherheit der Ladung unter Anwendung der Sicherheitsvorschriften und durch richtige Benutzung des Kraftfahrzeuges
    • Ladungssicherung/Sicherungstechnik/Sicherungsmittel (LKW)
    • Rechtliche Grundlagen
  • Fahrdynamik

Dauer: 7 Stunden/je Modul

Teilnehmerzahl: max. 18 Personen

Schulungsort: Poststraße 25, 04158 Leipzig

Gruppenpreise und Schulungen vor Ort sind nach Absprache möglich.

Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot. Sprechen Sie uns an!

Allgemeine Informationen für die Teilnehmer

  • Anmeldung
    Die Teilnahme kann nur mit vorheriger Anmeldung erfolgen.

  • Sprache
    Alle Ausbildungen werden ausschließlich in deutscher Sprache gehalten. Kenntnisse im Lesen und Verstehen der deutschen Sprache sind Voraussetzungen.

  • Kleidung
    Für die praktische Ausbildung sind Sicherheitsschuhe sowie wetterentsprechende Kleidung erforderlich, da die Ausbildung teilweise im Freien (Ausnahme: Abseiltraining) durchgeführt wird.

  • Sicherheitsschuhe
    Bitte tragen Sie während der Ausbildung Ihre Sicherheitsschuhe.

  • Mindestalter
    Mit der selbstständigen Bedienung von Hubarbeitsbühnen dürfen nur Personen beschäftigt werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in der Bedienung der Hubarbeitsbühne unterwiesen sind und ihre Befähigung hierzu gegenüber dem Unternehmer nachgewiesen haben.

  • Ausnahme Mindestalter
    Nach DGUV-Grundsatz-308-008 dürfen Jugendliche ab dem Alter von 16 Jahren an der Ausbildung teilnehmen und Geräte bedienen, wenn die Maßnahme den berufsbildbezogenen Ausbildungszwecken dient und unter fachlicher Aufsicht erfolgt.

  • Alkohol/Drogen
    Wir weisen darauf hin, dass die Teilnahme unter Einfluss von Alkohol und Drogen nicht gestattet ist. Bei Verstoß wird der Teilnehmer vom Lehrgang ausgeschlossen.

  • Arbeitsschutzanweisungen
    Die Arbeitsschutzanweisungen der Ausbilder sind unbedingt zu befolgen. Verstöße und Zuwiderhandlungen gegen Anweisungen können einen Ausschluss oder Abbruch der Ausbildung für den Teilnehmer bedeuten.

  • Schulungsunterlagen
    Jeder Teilnehmer erhält Schulungsunterlagen

  • Ausbildungszertifikat
    Jeder Teilnehmer erhält zum Lehrgangsabschluss nach erfolgreicher theoretischer und praktischer Prüfung eine Urkunde.

Ansprechpartner